Das ungarische Parlament stimmte heute für das homo- und trans-feindliche Zensurgesetz. Dieses sieht beispielsweise ein Verbot von für Kinder und Jugendliche zugängliche Bücher, Filme und andere Inhalte vor, in denen Sexualität dargestellt wird, die von Heterosexualität abweicht. Ebenfalls jegliche Werbung, die Homo- oder Transsexualität als Normalität darstellt, sind von dem Gesetzesentwurf betroffen und soll verboten werden. Mit diesem Gesetz wird somit jegliche Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt verboten.
Diese Zensur sexueller Minderheiten darf von der EU auf keinen Fall toleriert werden.