Eröffnung Digital Hub Bonn

Vergangene Woche fand die Eröffnung des Coworking und Event Spaces am Bonner Hauptbahnhof statt. Die fünf DWNRW-Hubs sind zentrale Akteure für die Entwicklung des Start-up-Ökosystems in Nordrhein-Westfalen. Ein Highlight der Veranstaltung war, dass der Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Pinkwart bekannt gab, dass die Hubs ab Oktober 2022 für weitere drei Jahre mit bis zu 750.000 Euro jährlich pro Hub gefördert werden. Mit dabei waren unter anderem Franziska Müller-Rech MdL , Stefan Hegen (IHK) und Dr. Jörg Haas der maßgeblich am Bau des Bonner Bogens beteiligt war.

Dorffest Widdig

Gemeinsam mit meinem Landtagskollegen Oliver Krauß, CDU habe ich am Wochenende bei bestem Wetter das Dorffest in Widdig besucht. Wie in jedem Jahr ein schönes Fest mit tollem Programm für Groß und Klein. Vielen Dank an den Widdiger Ortsvorsteher Christoph Kany. Dem neu gegründeten Förderverein 1125 Jahre Widdig wünsche ich viel Erfolg.

Mehr Mittel für die Polizei

Am Mittwoch wurde der Haushaltsplanentwurf in den Landtag eingebracht. Für die personelle und technische Ausstattung der Polizei sollen im nächsten Jahr zusätzlich 200 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

👉 Finanziert werden sollen hiermit zusätzliche Stellen insbesondere in den Bereichen der Bekämpfung von Kindesmissbrauch und Cyberkriminalität, hier werden 123 zusätzliche Spezialistinnen und Spezialisten eingestellt.

👉 Außerdem dienen die Mittel der Modernisierung, Professionalisierung und Digitalisierung der technischen Ausstattung, Liegenschaften und polizeilichen Sondertechnik.

Gedenkgottesdienst

Mit einem Gedenkgottesdienst und anschließender Kranzniederlegung wurde am Samstag den Verstorbenen in Bornheim gedacht. Pfarrer Matthias Genster leitete die Gedenkmesse in St. Servatius. Neben der stellvertretenden Bürgermeisterin Gabriele Kretschmer, dem Bornheimer Ortsvorsteher Dominik Pinsdorf und Peter van den Berg vom Ortsausschuss waren zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Bornheimer Vereine anwesend.

Out of the Box.NRW

Mit dem Wettbewerb OUT OF THE BOX.NRW hat das Wirtschafts- und Digitalministerium unter Prof. Dr. Andreas Pinkwart auch in diesem Jahr digitale Start-ups aus Nordrhein-Westfalen gesucht, die „OUT OF THE BOX“ denken und handeln. Am 1. September leisteten sich 11 Finalisten einen spannenden Showdown um das Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro.
Es freut mich, dass auch ein Startup aus dem Rhein-Sieg-Kreis, genauer aus Sankt Augustin, unter den Preisträgern ist. AdiutaByte entwickelt unter Einsatz von Algorithmen und künstlicher Intelligenz komplexe Touren- und Einsatzpläne. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger.

MASZ in Bornheim

Am Freitag war die Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete und verteidigungspolitische Sprecherin Marie-Agnes Strack-Zimmermann zu Gast in der Rheinhalle Hersel. Auf Einladung des Stadtjugendring Bornheim e.V. nahm sie an einer Podiumsdiskussion für Erstwählerinnen und Erstwähler teil. Besonders die Themen Klima, Digitalisierung und Bildung haben die Jugendlichen interessiert. Für die Gäste gab es noch einen Bornheimer Jubiläumswein. Eine gelungene Veranstaltung und spannende Diskussion.

👉 Auf YouTube kann man sich die ganze Veranstaltung noch einmal ansehen: https://youtu.be/8qIrQKOtSlA

Am Sonntag ging es mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus der FDP-Landtagsfraktion NRW zur Fraktionsklausurtagung nach Berlin. Drei Tage lang haben wir über wichtige Zukunftsthemen wie die Förderung der Gründerkultur, Digitalisierung und Weiterentwicklung unseres Schulsystems und die Einschränkungen der Corona-Pandemie gesprochen. Auch eine Spree-Rundfahrt mit Solarantrieb stand auf unserer Agenda. Eine wirklich gelungene Klausurtagung mit vielen innovativen Ideen und Impulsen.

Mehr Kita-Personal

Kürzlich wurde die Studie des Deutschen Kitaleitungskongresses (DKLK) vorgestellt. Bereits in der vergangenen Zeit hat die NRW-Koalition Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt um Kitas mit mehr Personal auszustatten. Darüber hinaus wurde ihm Rahmen der KiBiz-Reform die finanzielle Förderung der praxisintegrierten Ausbildung zum Erzieher oder zur Erzieherin verbessert um den Beruf attraktiver zu gestalten. Auch zukünftig werden wir in engen Dialogen mit den Trägern und den Gewerkschaften über mögliche Maßnahmen beraten, um den Personalmangel in Kitas entgegentreten zu können. Unser Ziel ist es zwar schnellstmöglich zusätzliches Personal für die Kindertagesbetreuung zu gewinnen; gleichzeitig die Betreuungsqualität beizubehalten.

Das Ackerfest ist längst eine Institution im Bornheimer Festkalender. Trotz Regens kamen wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger bei Musik und Reibekuchen zusammen. Mit dabei war auch Dominik Pinsdorf – Ihr Ortsvorsteher für Bornheim. Mein Dank gilt den Bornheimer Vorgebirgsmusikanten, die das Fest auf der Mühlenstraße organisieren und für die passende Musik sorgen. 🎶 Es war wieder einmal ein sehr gelungenes Fest. Ich hoffe der Abend war auch in finanzieller Hinsicht ein voller Erfolg, da alle Spenden und Einnahmen an die Opfer des Hochwassers gehen.

Neue Leitentscheidung schafft zukunftsfeste Rahmenbedingungen für das Rheinische Revier

Im Rahmen einer heutigen Unterrichtung hat Wirtschafts- und Energieminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart über die „Leitentscheidung 2021: Neue Perspektiven für das Rheinische Braunkohlerevier“ informiert.

Jörn Freynick, Sprecher für Landesplanung der FDP-Landtagsfraktion, erklärt dazu: „Die Bewohner der Tagebaurandkommunen, aber auch die im Rheinischen Revier tätigen Unternehmen, erhalten mit der neuen Leitentscheidung klare Rahmenbedingungen und Planungssicherheit. Damit ist es der Landesregierung gelungen, Klarheit zu schaffen und Spekulationen zu beenden. Auch dem entscheidenden Aspekt der Sozialverträglichkeit wird angemessen Rechnung getragen. So erhalten die Bewohner deutlich mehr Zeit für ihre individuelle Umsiedlung unter Gewährleistung der beschlossenen Umsiedlungskonditionen. Ebenfalls positiv sind die vergrößerten Abstände zum Tagebaurand von Garzweiler II, wodurch eine Verbesserung der Immissionssituation erwirkt werden kann. Die Ausgestaltung der neuen Leitentscheidung ist eine weitere entscheidende Basis für eine nachhaltige Entwicklung des Reviers und ermöglicht die hierfür notwendigen Transformationsplanungen. Ich bin überzeugt davon, dass die Region zum Vorreiter und Vorbild für andere wird.“