Mehr Verkaufsoffene Sonntage schaffen neue Chancen für den stationären Handel

Zur Entzerrung im Weihnachtsgeschäft mit Hinblick auf die Pandemie soll der Einzelhandel in den Kommunen an allen vier Sonntagen im Dezember und an einem Sonntag im Januar öffnen können. Diese Regelung wurde heute in der Corona-Schutzverordnung vorgestellt.


Hierzu erklärt Jörn Freynick, NRW-Landtagsabgeordneter aus Bornheim und Mitglied im Wirtschaftsausschuss: „Die Corona-Krise hat den stationären Handel mit voller Wucht getroffen. Ich begrüße daher die vier verkaufsoffenen Sonntage im Advent. Dies ist ein weiteres wichtiges Instrument, um auf die Folgen der Corona-Krise passgenau zu reagieren. Neben der Notwendigkeit, Infektionen zu verhindern und den Menschen einen sicheren Einkauf zu ermöglichen, müssen die Umsätze in dieser existenziell wichtigen Jahreszeit für den Einzelhandel gesichert werden. So schaffen wir mit den verkaufsoffenen Sonntagen attraktive Besuchsanreize. Gleichzeitig dient dies auch der Belebung der Innenstädte, Ortskerne, Stadt- oder Ortsteilzentren sowie der allgemeinen Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen.”